Magnetbrett, Whiteboard, Raster, Rollenspiel, Tabletop

GAMERBOARD

         
Download: Spielraster
X
Magnetisches Whiteboard mit Rastern:
Pen and Paper Rollenspiele (RPG), Tabletop Games mit Miniaturen, Strategiespiele
All-in-one o Magnetboard
o Whiteboard
o Halterahmen
o Spielraster
o Battlemap
Produkt-Details


Kontakt, Impressum, Copyright, Datenschutzerklärung
 
News

 

 

 

Magnetbrett, Whiteboard, Raster, Rollenspiel, Tabletop

 

Das GAMERBOARD ist

Whiteboard

Magnetboard

Spielraster

Schutz und Halterahmen für Maps

 

Universell einsetzbar.

Das GAMERBOARD wurde gemacht von Gamern für Gamer. Damit alle immer einen klaren Überblick über die Lage haben. Geeignet für praktisch alle Tabletop-, Miniaturen- und Rollenspiele (RPG).

Für alle Rollenspiele (RPG), Tabletop- und Strategiespiele.

Spielraster hexagonal

Stabiler Alu-Rahmen zum Aufklappen.

Folien, Zeichnungen und Pläne übereinander einlegen und fixieren mit dem Halterahmen. Der Halterahmen verhindert das lästige Verrutschen der übereinander gelegten Folien.

Magnetisches Whiteboard.

Es hält alle Magnet-Figuren an ihrer Position. Verwende die farbigen Magnete als Spielfiguren oder klebe die Neodym-Magneten an den Boden eigener Figuren.

Deckfolie ist beschreibbar.

Die Deckfolie ist mit Whiteboard-Stiften beschreibbar.

Eigene Details einzeichnen, ohne die Map darunter zu beschädigen.

Beschreibbare Raster-Folien:

Verschiedene Hexagon-Raster (sechseckig)

und Quadrat-Raster

und andere. Lege einen durchsichtigen Raster über vorgefertigte Maps oder eigene Zeichnungen. Die Folien schützen die Map und sind beschreibbar.

Magnet-Sets:

Farbige Magnete, stapelbar, Standflächen-Durchmesser 10 mm. Magnet-Spielfiguren, Standflächen-Durchmesser 12 mm. Neodym-Magneten, rund, 6 mm Durchmesser, 2 mm dick und andere.

 

 

NEWS

 

Interview: Willi Schumacher – 30 Jahre Feencon und die GFR [Sat, 13 Jul 2019]

Die älteste Tischrollenspiel- und Phantastik-Convention Deutschlands feiert ihr Jubiläum: 30 Jahre Feencon heißt es vom 20. bis 21. Juli in der Bonner Stadthalle Bad Godesberg. Ein guter Anlass, um den langjährigen Haupt-Orga und Schatzmeister der Gilde der Fantasy Rollenspieler e.V., Willi Schumacher, ins Interview zu bitten!

 

Angespielt: Golem Arcana [Sun, 14 Jul 2019]

Wir kamen in den Genuss Golem Arcana anzutesten und wollen euch im folgenden Beitrag an unseren ersten Eindr cken teilhaben lassen. Das Spiel Golem Arcana ist ein digital unterst tztes Miniaturenspiel, das durch einen Interfacestift via Infrarotkamera Microcodes auf dem Spielmaterial ausliest und diese mittels Bluetooth an ein Endger t (Tablet, Smartphone) weiterleitet. Einfacher gesagt, Golem Arcana ist ein regelreiches Tabletop, das durch eine App unterst tzt wird, die den Spielern langwieriges Regel-Lernen erleichtert oder sogar g nzlich abnimmt, digitale Armee-Zusammenstellung erm glicht und das Spielgeschehen und alle n tigen Informationen jederzeit zur Verf gung stellt. In Golem Arcana treten die Spieler als eine der beiden verfeindeten Fraktionen Gudanna und Durani, oder im Auftrag der S ldnerk nigreiche Zikia und Urugal gegeneinander an und bernehmen die Kontrolle ber m chtige Golems, allesamt mit einzigartigen Fertigkeiten ausgestattet, um den Sieg ber den Feind zu erringen. Die deutsche Edition wird derzeit von Pegasus aufgelegt und voraussichtlich im Mai 2015 erscheinen.   Die Fraktionen Die meisten Szenarien erfordern eine selbst zusammengestellte Armee aus Golems. Das Zusammenstellen einer Armee funktioniert wie bei anderen Tabletops nach dem bew hrten Armee-Punkte-System, bei dem jeder Spiele eine gewisse Anzahl an Armeepunkten zur Verf gung hat, die er f r den Aufbau seiner Armee ausgeben darf. Bevor jedoch eine Armee erstellt werden kann, muss ein Spieler sich f r eine Fraktion entscheiden, die dann festlegt, welche Golems, Ritter (Knights) und Alt-Ehrw rdigen (Ancient Ones) f r ihre Armee in Frage kommen (Genaueres zur Welt Eretsu und zur Geschichte der verfeindeten Fraktionen k nnt ihr unter www.GolemArcana.de nachlesen). Anhand der Gr e der Golems k nnen vier Kategorien unterschieden werden: Kriegsgewicht, Oger, Titan und Koloss (aufsteigend). Jede Kategorie hat dabei Auswirkungen auf Bewegung und Kampf. Durani Imperium F r diese Fraktion d rfen Durani, Zikia und Urugal Golems k mpfen. Sie bestehen eher aus Edelmetallen und haben einige Golems mit Fl geln, was Ihnen erlaubt ber das Schlachtfeld zu fliegen. Gudanna Dominion Hier d rfen Gudanna, Zikia und Urugal gemeinsam in den Kampf ziehen. Diese Golems bestehen aus Blut und Sand und f hlen sich in der W ste heimisch. Teuflische Attacken mit Feuer sind ihre Spezialit t. S ldnerk nige Zikia und Urugal   Es ist auch m glich nur mit Zikia und Urugal f r die S ldnerk nige anzutreten. Die Zikia sind Naturgolems, die sich im Wald am wohlsten f hlen und die Kr fte der Pflanzen benutzen um ihre Gegner in die Flucht zu schlagen. Die Urugal bestehen aus Knochen, sind vorwiegend Nahk mpfer, ich durfte sie bei unserem Treffen spielen und empfand sie als ziemlich fies. :) Die Regeln Im Folgenden gehe ich nur auf Grundprinzipien des Spiels ein, um einen groben berblick zu verschaffen. Die Regeln sind noch weit umfangreicher und tiefgreifender. Auf www.GolemArcana.de k nnt ihr weitere Mechanismen des Spiels nachlesen. Bei Golem Arcana wird in Runden gespielt. Ein Spieler kann pro Zug bis zu 12 Aktionspunkte (AP) ausgeben. Die Anzahl der verf gbaren AP ist abh ngig von der Gr e (Punktegr e) des Szenarios. Ein Zug beginnt immer mit der Erhaltungsphase. Diese f hrt die App eigenst ndig aus, was umst ndliches Rechnen er brigt. Hierbei werden Dinge wie das Sammeln von Mana, Reduzieren von Cooldowns oder anhaltender Schaden verrechnet und den Spielern animiert verdeutlicht. In der darauffolgenden Aktionsphase kann der Spieler seine Aktionspunkte ausgeben, zum Beispiel um sich zu bewegen oder eine bestimmte F higkeit einzusetzen. Aufgesparte AP generieren Mana, das sp ter beispielsweise f r Fertigkeiten der Alt-Ehrw rdigen ausgegeben werden kann. In Golem Arcana hat jede F higkeit eine Abklingzeit, was sich in kumulierten Abklingzeichen u ert. Dies bedeutet, dass nach Benutzen einer Fertigkeit ein Cooldown (ein Zeichen) auf die F higkeit gerechnet wird. Jedes Abklingzeichen verdoppelt dabei die AP-Kosten der F higkeit f r die n chste Runde. Erst wenn alle Kumulierungen wieder verschwunden sind (zu Beginn jeder Runde wird ein Zeichen abgezogen) kann die F higkeit wieder f r ihre Standardkosten gespielt werden. Nicht nur f r Fertigkeiten sondern auch um sich ber die Landschaftsfelder zu bewegen m ssen AP ausgegeben werden. Je nach Feldtyp und nach Art des Golems sind die Kosten variabel.   Im Kampf unterscheiden sich sowohl Nahkampf- als auch Fernkampfangriffe, sowie Einzelzielangriffe und Fl chenangriffe. Innerhalb eines Kampfes spielen 3 Werte der Golems eine entscheidende Rolle. Die Ausweichf higkeit, die definiert, wie schwierig es ist, einen Golem zu treffen, die R stung, die den erlittenen Schaden reduziert und die Lebenspunkte. Sollte ein Golem keine Lebenspunkte mehr brig haben, stirbt er. Jeder Angriff hat spezifische Kosten, eine Trefferwahrscheinlichkeit (von dieser wird beim Angriff die Ausweichrate noch abgezogen), den Schadenswert des Angriffs und eine Reichweite. Der Angriff wird dann mit W rfeln ausgefochten. Dies kann wahlweise direkt ber die App abgehandelt, oder manuell erw rfelt werden (und ist dann ber eine Karte in die App eintragbar). Zudem gibt es die M glichkeit kritisch oder gl cklich zu treffen (Pasch). Ein Szeanrio endet wenn die Siegbedungungen erf llt sind, zum Beispiel wenn die erforderlichen Siegpunkte von einem Spieler errungen wurden. Die App Die Golem Arcana App ist kostenfrei und wird durch den, in der Grundbox enthaltenen DTI Stift gesteuert. Die Funktionen der App sind vielf ltig. Au erhalb des Spiels k nnen Szenarien eingesehen und eingestellt oder Armeen gebaut und gespeichert werden. W hrend des Spiels liefert sie alle, f r die Spieler relevanten, Daten und erm glicht es, jederzeit Informationen z.B. ber Gel nde, Golemwerte, Ritter etc. einzuholen. Zudem berechnet sie Schadenswerte, f hrt K mpfe aus und erinnert an Regeln. Und auch zum W rfeln kann sie eingesetzt werden. W hrend unseres Spiels gab es keine St rungen oder Verz gerungen. Die App hat einwandfrei funktioniert und prompt auf unsere Eingaben reagiert. Besonders praktisch ist es, dass man begonnene Spiele speichern kann, sofern einmal spontan die Zeit ausgeht, um sie dann ein andern Mal genau an der Stelle wieder aufzugreifen. Durch die Anzeige der App l sst sich die Spielsituation auf den Gel ndefeldern schnell und einfach wieder nach empfinden. Zudem wird durch die App sichergestellt, dass keine Regeln oder Besonderheiten, wie zum Beispiel ein, ber mehrere Runden anhaltender, Schaden vergessen werden. S mtliche Erhaltungsaktionen, wie das Generieren von Mana, die Zuweisung von Schaden oder Heilung werden von ihr automatisch ausgef hrt. Vorteilhaft einerseits, da, wie bereits erw hnt, an alles „gedacht“ wird, andererseits auch da der Spielfluss nicht durch Bl ttern in Regelheften oder Berechnungen unterbrochen wird. Als Neuling ist man dazu verleitet dauerhaft auf den Bildschirm zu starren, um zu sehen was dort passiert, Animationen zu beobachten oder Werte/Regeln nachzulesen. Wie wir aber aus Erfahrungen von Spielern und auch von Ben zugetragen bekamen, l sst dieser App-Fokus relativ schnell nach, sobald man ein Paar Runden gespielt hat. Es ist wichtig die Aufmerksamkeit dem Geschehen auf dem Spielbrett zu widmen und nicht nur die App zu beobachten. GolemArcana.de zieht hier den Vergleich zu einer Punktetafel beim Sport. Diese dient ebenso vorwiegend dazu, notwendige Informationen schnell und bersichtlich zur Verf gung zu stellen. Unsere Spielrunde – Jeder gegen Jeden Unsere Partie wurde nat rlich von Hunter&Cron gefilmt als „Let’s Play: Golem Arcana“. Sobald die Folge online ist, werden wir diese hier einbinden und nat rlich noch einmal darauf hinweisen. Bis dahin: Hier unser Bericht zur Partie! Hunter: Durani (rot) Cron: Gudanna (blau) Alex: Zikia (gelb) Ines: Urugal (gr n) In unserem Szenario (500 Punkte – 6 AP) ging es darum, zuerst 5 Siegpunkte zu erreichen. Dies konnte man entweder ber das T ten von Golems (Kriegsgewicht:1SP, Oger:2SP, Titan:3SP) oder ber das Einnehmen und Halten eines jeweiligen Kontrollpunktes (3SP). Zuerst durften wir reihum unsere Einheiten auf den daf r vorgegebenen Feldern (siehe Bild oben) platzieren. Die ersten Z ge waren noch etwas un berlegt, jedoch deutlich auf Konfrontation gerichtet. Wer will schon Flaggen halten, wir wollten doch k mpfen! Cron startete das Spiel mit einer Initiative gegen Hunter und warf ihm eine Lava Lanze entgegen. Anschlie end flog Hunter mit seinem Winged Preserver direkt in meine Einheiten, ohne zu wissen, dass Urugal besonders vom Nahkampf profitieren und gerne anhaltenden Schaden verteilen, sollte jemand im gleichen Feld stehen. Und auch Alex lies es sich nicht nehmen im ersten Zug Schaden zu verteilen. Hunter zog sich schnell zur ck und der Kampf verlagerte sich in Richtung seiner Startposition. Ein Schlagabtausch nach dem anderen, Hunter stand gut da, hatte schon 3 Siegpunkte gesammelt, auch Cron und Alex hatten jeweils 2. Alle versuchten Hunters widerspenstige Harpiye zu besiegen, die kaum noch Leben hatte, allerdings eine solch gute Ausweichrate, dass es einige Z ge lang keinem von uns gelang, den letzten Treffer zu landen. Es sah schlecht f r mich aus, kein Siegpunkt, kaum noch Leben, Alex der mir immer n her kam und schon die Punkte meiner Golems z hlte. Doch dann wendete sich das Blatt. In nur einem Zug gelang es mir, alle 5 Siegpunkte zu erk mpfen. (Gut, ich gestehe, ich hatte durchaus Gl ck mit meinen W rfeln und zudem waren die Golems auch schon reichlich angeschlagen). Einen Titan und einen Oger konnte ich zerst ren und hatte damit unser Szenario gewonnen. Verdient wie ich finde :) Oft wird der Vergleich zu TipToi (Ravensburger) gezogen. Golem Arcana sei das „TipToi f r Erwachsene“. Mit diesen Preisen liegt Pegasus absolut im vergleichbaren Rahmen (vgl. Ravensburger). Unser Fazit Ines: Wie immer spielt mein Auge mit. Bei Golem Arcana ganz besonders. Das Spiel ist eindrucksvoll gestaltet, insbesondere die Kolosse haben es mir angetan. Jede „Mini“atur ist pre-painted, und das dazu noch sehr detailreich. Das Spielmaterial berzeugt zudem durch seine Hochwertigkeit. Die Karten haben mir dabei besonders gefallen, da sie sehr robust sind, plan auf dem Tisch lagen und durch den eher matten Look edel wirken. Zudem ist auch das Design der Karten sinnvoll gew hlt. Selbst als Neuling kann man sich, trotz der Vielzahl an Symbolen, schnell orientieren und erkennt alle wichtigen Informationen auf einen Blick. Hier hat sich wirklich jemand Gedanken gemacht. Was mich allerdings ein wenig verwundert hat ist, dass die Trefferwahrscheinlichkeit unglaublich niedrig wirkte. Zugegeben, ich habe wirklich schlecht gew rfelt, trotz alledem zog sich dies durch die ganze Spielpartie hindurch, wodurch das Spiel auf mich nur schwer kontrollierbar wirkte. Nichtsdestotrotz hat das Spielen sehr viel Spa gemacht, und wenn man trifft, dann ist die Freude umso gr er. An das Benutzen des Stiftes muss man sich wohl gew hnen, aber die Bedienung verlief stets reibungslos und ohne Verz gerungen und auch die App hat immer prompt reagiert und den Spielfluss erhalten. Da es Cooldowns (Abklingzeiten) f r alle F higkeiten gibt, sollten diese immer wohl berlegt zum Einsatz kommen. Besonders gefallen hat mir, dass alle Fertigkeiten trotz noch w hrender Abklingzeit eingesetzt werden k nnen, jedoch dann sp rbar mehr Aktionspunkte kosten. Durch die freie Zusammenstellung ber ein Armee-Punkte-System erh lt man gro e Freiheit und insbesondere die Wahl der Ritter l sst hier noch zus tzlich Raum f r viel Abwechslung. Zudem gibt es die M glichkeit Custom Banner zu erstellen (siehe Bild oben) und aufzustellen. Die eigene Armee wird damit auch optisch personalisierbar. Gerade als Neuling wird man reichlich Zeit damit verbringen auf dem Bildschirm die Aktionen zu verfolgen, allerdings wird dies mit mehr Spielerfahrung sicherlich abklingen, sodass mehr Fokus auf das eigentliche Spielbrett gelegt werden kann (Gerade weil alle Aktionen mit speziellen Sounds hinterlegt sind). Zusammenfassend kann ich sagen, es war ein rund um gelungener Nachmittag mit einem eindrucksvollen, innovativen Spiel und netter Gesellschaft. Ich kann es kaum erwarten, bis das Spiel auf Deutsch erscheint und hoffe auf viele spannende Partien. Alex: Wow, was war ich erstmal von den Miniaturen beeindruckt. Besonders die gro en Kolosse haben es mir nat rlich angetan. Dann auch noch die unterschiedlichen Fraktionen – Wahnsinn. Den ersten Aha-Effekt hatte ich dann, als Ben mir sagte „Du musst den Stift nicht durch den Tisch hauen, das ist ne Kamera und kein Touch-Pen.“ – Da ist ne Kamera drin?! Und tats chlich, der Stift funktioniert nicht ber Touch oder sonstige Eingaben, man muss weder die Figuren noch die Karten wirklich ber hren. Einfach genial, Brettspiel 2.0 oder so – auf jeden Fall eine super interessante Entwicklung. Das man quasi nach 10 Minuten Einweisung starten kann, ist f r ein Tabletop nat rlich grandios – nein Golem Arcana ist nicht abgespeckt im Vergleich zu anderen Tabletops, es hat massenweise Modifikatoren f r Angriffe und Bewegungen, viele Spezialf higkeiten etc. das sch ne ist nur, die App sagt dir ob das regelkonform ist oder eben nicht. Die App kann einem alles anzeigen und dabei bin ich mir sicher, dass man sich nur beim Lernen auf die App verl sst, irgendwann hat man das einfach drinnen. Trotzdem gibt es ein aber: Ich empfand die Bedienung mit dem Stift als fummelig. Sicher, auch an die Bedienung gew hnt man sich, aber ein Klick zu viel und es ist passiert, man f llt in einen Trott von „Best tigen, Best tigen, Best tigen“. Ich hatte oft das Gef hl, dass ich die Figuren einfach in die Hand nehmen wollte und sie auf das Feld setzen wollte wo sie hingeh ren, aber nein, die App muss nat rlich mitkommen, also alles fummelig mit dem Stift erledigen. Was ich mit fummelig meine wird vielleicht klar, wenn ich es an einem kurzen Beispiel erl utere: Spielen wir ein Brettspiel und ich bewege eine Figur von A nach B, sage ich dies an, berpr fe ob es Regelkonform ist, und bewege die Figur – fertig. Bei Golem Arcana ist das ganze etwas stressiger. Ich sage die Bewegung an, gehe auf meine Golemkarte mit dem Stift und tippe meinen Golem an um dann „Bewegen“ anzutippen, dann schaue ich, wo ich hin kann und entscheide mich. Also muss ich noch auf dieses Feld auf dem Spielplan tippen (Wie nennt man das im Golem Arcana-Slang eigentlich? Ben! Hilfe!) und nat rlich best tigen. Ist mein Zug zu Ende? „End Turn“ antippen und erneut best tigen. Puh, besonders wenn ich mich auf dem Brett an eine schwer zu erreichende Stelle bewege, ist das ganze anstrengend. Wie gesagt, das ist mein Eindruck nach einer Partie – die Idee und die technische Umsetzung ist und bleibt genial und ich fand Golem Arcana toll – ob ich mich an den Stift gew hnen werde? Ich wei es nicht, kann mir aber noch viele andere Spiele mit dieser Technologie vorstellen! Bilder und Quelle sowie mehr Infos zu Golem Arcana auf GolemArcana.de (Danke Ben f r die tollen Bilder!) :) Der Beitrag Angespielt: Golem Arcana erschien zuerst auf Boardgamejunkies.

 

 

 

Rezension: Sub Terra – Kooperativer Höhlenkoller [Thu, 11 Jul 2019]

In Sub Terra stürzt eine Gruppe von Höhlenforschern in den Tiefen einer unbekannten Höhle ab und muss den Ausgang finden, bevor das Licht der Taschenlampen schwindet und sie für immer im Dunkeln zurücklässt. Klingt nach dem Setting eines Horrorfilms – wir haben ausprobiert, wie gut das als kooperatives Brettspiel funktioniert. Dieser Beitrag wurde von Michael Fuchs geschrieben Dieser Beitrag wurde von Gastautor geschrieben Dieser Beitrag wurde von Gastautor geschrieben

Erweiterung f r Monolith Arena angek ndigt [Sun, 14 Jul 2019]

Portal Games k ndigte f r die GenCon die erste Erweiterung des Neuroshima Hex Nachfolgers Monolith Arena an. Mit dem Monolith Arena Academics Army Pack zieht eine neue Fraktion aufs Schlachtfeld. Die Army Packs sind uns ja bereits aus Neuroshima Hex 3 bekannt. Wir erhalten also alles was wir f r die Armee brauchen. Pers nlich muss ich sagen, dass ich noch nicht behaupten kann, die Armeen des Grundspiels ausreichend gespielt zu haben und ich immer noch hin und her gerissen bin, zwischen Neuroshima Hex 3 und Monolith Arena. Bisher ist nicht bekannt, ob die Erweiterung auf deutsch erscheint. Ich vermute aber schon. Der Beitrag Erweiterung f r Monolith Arena angek ndigt erschien zuerst auf Boardgamejunkies.

 

Rezension: Sub Terra – Kooperativer Höhlenkoller [Thu, 11 Jul 2019]

In Sub Terra stürzt eine Gruppe von Höhlenforschern in den Tiefen einer unbekannten Höhle ab und muss den Ausgang finden, bevor das Licht der Taschenlampen schwindet und sie für immer im Dunkeln zurücklässt. Klingt nach dem Setting eines Horrorfilms – wir haben ausprobiert, wie gut das als kooperatives Brettspiel funktioniert.

 

Rezension: Dropzone/-fleet Commander Battle for Earth – TTCombat [Wed, 10 Jul 2019]

Lange Zeit war es rund um die Spiele aus dem DropCommander-Universum verhältnismäßig still. Doch mit Battle for Earth gibt es jetzt nicht nur die lang ersehnte zweite Edition der Dropzone Commander-Regeln, sondern auch neue Inhalte für das Schwestersystem Dropfleet Commander.

 

Rezension: Las Vegas Royale [Sun, 14 Jul 2019]

Las Vegas war f r mich bereits 2012 ein spielerisches Highlight. Schnell gelernt, schnell gespielt mit einer ordentlichen Portion Spa . Quasi die spa ige Variante eines Casinobesuchs. Das Material war auch alles andere h sslich – es gab also eigentlich nichts daran auszusetzen. Traurig war nur, dass die Boulevard-Erweiterung relativ schnell wieder weg vom Markt war. Ich selbst hab Las Vegas damals noch nicht selbst besessen und auch das Grundspiel war die letzten Jahre vergriffen. Nun hat Alea begonnen, beliebte Spiele im Rahmen eines 10 J hrigen Jubil ums neu aufzulegen und den Anfang macht Las Vegas Royale. Was bringt Las Vegas mit sich? Las Vegas Royale bringt erst Mal das urspr ngliche Las Vegas mit sich. Das bedeutet sechs Casinos (1-6), W rfel und eine Menge Spielspa . Zus tzlich gibt es noch Neuerungen und Module. Es gibt Jetons, mit denen man eine Runde aussetzen kann, statt W rfel zu legen. Es gibt 16 Casinoerweiterungen, welche noch Mal deutliche Zockerelemente mitbringen. Es gibt den gro en W rfel, der Gleichst nde bricht und nat rlich gibt es ver ndertes Material wie eine W rfelarena. Das komplette Spiel hat einen anderen Look bekommen. Wie spiele ich Las Vegas Royale? Bin ich am Zug w rfel ich alle meine W rfel. Dann suche ich mir aus den geworfenen W rfeln eine Augenzahl aus und platziere alle W rfel dieser Augenzahl auf dem entsprechenden Casino. Danach ist der n chste dran. Sind alle W rfel platziert ist einer von drei Durchg ngen fertig. Nun wird ausgewertet: In jedem Casino liegen zwei Geldscheine. Der Spieler mit den meisten W rfeln in einem Casino bekommt den h chsten Geldschein des jeweiligen Casinos. Der mit den zweitmeisten W rfeln erh lt den zweiten Schein. Bei Gleichst nden fliegen alle am Gleichstand beteiligten Spieler raus und somit kann sich ein dritter oder vierter freuen. Ist nur ein Spieler in einem Casino vertreten, erh lt er auf jeden Fall nur einen Schein. Wer am Ende von drei Durchg ngen die meisten Scheine hat, gewinnt das Spiel. Spielgef hl / Fazit Der Beitrag Rezension: Las Vegas Royale erschien zuerst auf Boardgamejunkies.

 

Dieser Beitrag wurde von Gastautor geschrieben

 

Rezension: Dropzone/-fleet Commander Battle for Earth – TTCombat [Wed, 10 Jul 2019]

Lange Zeit war es rund um die Spiele aus dem DropCommander-Universum verhältnismäßig still. Doch mit Battle for Earth gibt es jetzt nicht nur die lang ersehnte zweite Edition der Dropzone Commander-Regeln, sondern auch neue Inhalte für das Schwestersystem Dropfleet Commander.

Interview: Willi Schumacher – 30 Jahre Feencon und die GFR [Sat, 13 Jul 2019]

Die älteste Tischrollenspiel- und Phantastik-Convention Deutschlands feiert ihr Jubiläum: 30 Jahre Feencon heißt es vom 20. bis 21. Juli in der Bonner Stadthalle Bad Godesberg. Ein guter Anlass, um den langjährigen Haupt-Orga und Schatzmeister der Gilde der Fantasy Rollenspieler e.V., Willi Schumacher, ins Interview zu bitten! Dieser Beitrag wurde von Michael Fuchs geschrieben Dieser Beitrag wurde von Gastautor geschrieben

Rollenspiel, Spielbrett, Pen and Paper, Magnet-Brett, Pinboard, Whiteboard, Battle Map, durchsichtig, transparent, Gamemaster, Gamer, Geschenk, Magnetboard, Magnettafel, Raster, Gitter, Tabletop Game, Miniaturen, Hexagon, Sechseck, Hex, RPG, Zubehör, Spielleiter, Spielleiter Schirm, Gamemaster

 



7te See, Arcane Codex, Beyond the Supernatural, Bubblegum Crisis, Call of Cthulhu, Cyberpunk 2020, Dark Conspiracy, Das Schwarze Auge, DC Heroes, Deadlands, Der Herr der Ringe Rollenspiel, D&D, Dogs in the Vineyard, DSA, Dungeons and Dragons, Earthdawn, Eclipse Phase, Fading Suns, Fate, Fuzion, Gamma World, Genesys, GURPS, Heroes Unlimited, HeroQuest, Hunter: The Reckoning, Hunter: The Vigil, Ironclaw, L5R, Legend of the Five Rings, Macross II, Mage: The Ascension, Mage: The Awakening, Marvel Superheroes, Marvel Universe Roleplaying Game, MechWarrior, Midgard, Mummy: The Resurrection, Mutant Chronicles, Mutant Gen Lab Alpha, Nightbane, Palladium Books, Paranoia, Pathfinder, Pendragon, Promethean: The Created, RiftRoamers, Rolemaster, RuneQuest, Samyra, Savage Worlds, Scion, Shadowrun, Splittermond, Sword World, Talislanta, TORG, Tunnels & Trolls, TWERPS, Unknown Armies, Vampire: The Masquerade, Vampire: The Requiem, Warhammer-Fantasy-Rollenspiel, Werewolf: The Apocalypse, Werewolf: The Forsaken, Western City, Wushu

 


Universell einsetzbar. Das GAMERBOARD wurde gemacht von Gamern für Gamer. Damit alle immer einen klaren Überblick über die Lage haben. Geeignet für praktisch alle Tabletop-, Miniaturen- und Rollenspiele (RPG).


Stabiler Alu-Rahmen zum Aufklappen. Folien, Zeichnungen und Pläne übereinander einlegen und fixieren mit dem Halterahmen. Der Halterahmen verhindert das lästige Verrutschen der übereinander gelegten Folien.


Magnetisches Whiteboard. Es hält alle Magnet-Figuren an ihrer Position. Verwende die farbigen Magnete als Spielfiguren oder klebe die Neodym-Magneten an den Boden eigener Figuren.


Deckfolie ist beschreibbar. Die Deckfolie ist mit Whiteboard-Stiften beschreibbar.2 Eigene Details einzeichnen, ohne die Map darunter zu beschädigen.


Beschreibbare Raster-Folien: Verschiedene Hexagon-Raster (sechseckig), (12 mm und 16 mm) und Quadrat-Raster (10 mm) und andere. Lege einen durchsichtigen Raster über vorgefertigte Maps oder eigene Zeichnungen. Die Folien schützen die Map und sind beschreibbar.


Klebefilz für die Rahmen-Unterseite. Dieser dient als Schutz für die Unterlage. Er verhindert Kratzer und Abfärben des Aluminiumrahmens am Tisch.


Als Würfelbrett geeignet durch den hohen Rahmen des GAMERBOARDs. Kein Würfel fällt mehr vom Tisch.


Magnet-Sets: Farbige Magnete, stapelbar, Standflächen-Durchmesser 10 mm. Magnet-Spielfiguren, Standflächen-Durchmesser 12 mm. Neodym-Magneten, rund, 6 mm Durchmesser, 2 mm dick und andere.


Für alle Rollenspiele (RPG), Tabletop- und Strategiespiele. Spielraster hexagonal

Hexagon Raster Papier Hexraster Sechseckraster Hexagon Graph Paper Hex-Paper Hex-Grid Papel Rejilla Hexagonal Hexagon Grille Papier Carta Griglia Esagonale Zoll Raster Papier Pollice Carta Griglia Pulgada Papel Rejilla Pouce Grille Papier Inch Graph Paper Battle Mat